„"528 Hertz"“
NOW! Mikrokosmos - Makrokosmos
Franck Bedrossian, Ying Wang, Luigi Nono
07.11.21

Neue Philharmonie Westfalen
Dirigent: Johannes Kalitzke

Franck Bedrossian
"Itself" für Orchester
Ying Wang
"528 Hz" für Orchester
(Uraufführung, Auftragswerk der Philharmonie Essen)
Luigi Nono
"No hay caminos, hay que caminar... Andrej Tarkowskij" für sieben Orchestergruppen

Johannes Kalitzke ist eine faszinierende Mehrfachbegabung. Er ist ein international gefeierter Komponist und Mitbegründer der Musikfabrik NRW. Und als Dirigent ist er bei den bedeutendsten Neue-Musik-Ensembles genauso zu Gast wie bei den Salzburger Festspielen. Am Pult der Neuen Philharmonie Westfalen dirigiert Kalitzke eine Uraufführung sowie ein ikonisches Werk der Raumklang-Musik. Auf das musikalisch enorm gesättigte Orchesterwerk "Itself", das der Franzose Franck Bedrossian für die Donaueschinger Musiktage geschrieben hat, folgt ein neues Opus der Chinesin und ehemaligen Rebecca-Saunders-Schülerin Ying Wang. Höhepunkt ist schließlich die Aufführung von Luigi Nonos "No hay caminos, hay que caminar". Mit den sieben im Raum verteilten Orchestergruppen verbeugte sich Nono vor dem venezianischen Frühbarock-Komponisten Giovanni Gabrieli, der einst die Musik in ein dreidimensionales Klangraum-Erlebnis verwandelte.
(Theater und Philharmonie Essen)


Gefördert von der Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung und der Kunststiftung NRW

Momentan sind leider keine Termine zu diesem Werk in unserer Datenbank hinterlegt.
Für spezielle Terminanfragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.


 DruckenDrucken