„Philippe Herreweghe“
Geistliche Madrigale
J. H. Schein, S. Scheidt
6. Dezember 2018

Collegium Vocale Gent
Sopran: Dorothee Mields, Hana Blazíková
Alt: Robert Getchell
Tenor: Thomas Hobbs
Bass: Wolf Matthias Friedrich
Violoncello: Ageet Zweistra
Violone: Miriam Shalinsky
Orgel: Maude Gratton
Laute: Thomas Dunford
Dirigent: Philippe Herreweghe

Johann Hermann Schein
"Israelsbrünnlein" - Geistliche Madrigale zu fünf Stimmen und Generalbass
"Lacrimae pavan" für Laute
Samuel Scheidt
"Da Jesus an dem Kreuze stund" für Orgel

Geistliche Madrigale - das scheint ein Widerspruch in sich zu sein, schrieb man im Frühbarock doch eigentlich entweder geistliche Motetten oder aber weltliche Madrigale. Johann Hermann Schein jedoch, Zeitgenosse und Freund Heinrich Schütz' und bedeutendster Leipziger Thomaskantor vor Johann Sebastian Bach, zwingt in der Sammlung "Israelsbrünnlein" von 1623 beides zusammen. Seine mehrheitlich aus der Quelle alttestamentarischer Bibelverse gespeisten Stücke sind "auf eine sonderbar italienische madrigalische Manier" geschrieben, wie es auf dem Titelblatt heißt. Und so kann das instrumental begleitete Vokalquintett des Collegium Vocale Gent unter Philippe Herreweghe hier eben in kunstvollen polyfonen Strukturen schwelgen und die Texte zugleich durch expressive Stilmittel à la Monteverdi bildhaft darstellen.
(Theater und Philharmonie Essen)

Termine & Bestellung

Donnerstag,
06.12.2018
Philharmonie Essen, Alfried Krupp Saal  |  20.00 Uhr - 22.00 Uhr
Philippe Herreweghe
Konzert  J. H. Schein, S. Scheidt
Für Preisangaben zu den einzelnen Terminen
loggen Sie sich bitte ein.


 DruckenDrucken