„Lucie Horsch“
Konzert
Castello, Kapsberger, Bach, Debussy u.a.
25. November 2018

Blockflöte: Lucie Horsch
Violoncello: Gregor Horsch
Laute: Thomas Dunford

Dario Castello
"Sonata seconda" für Flöte und Laute
Johann Hieronymus Kapsberger
"Toccata arpeggiata" für Laute
Johann Sebastian Bach
Sonate e-Moll für Flöte, Laute und Violoncello, BWV 1034
Johann Sebastian Bach
Suite Nr. 1 G-Dur für Violoncello, BWV 1007 (Auswahl, bearbeitet für Laute)
Claude Debussy
"Syrinx - La flute de pan" für Flöte
Anne Danican Philidor
"Sonate pour la flute à bec" für Flöte und Laute
Carl Philipp Emanuel Bach
Sonate g-Moll für Flöte, Laute und Violoncello, Wq 135
Antonio Vivaldi
Sonate a-Moll für Flöte, Laute und Violoncello, RV 86

Holländischer Boden hat sich in der Vergangenheit immer als besonders (Block-)Flöten-freundlich erwiesen. Genannt seien stellvertretend Frans Brüggen, Paul Leenhouts und jetzt auch Lucie Horsch. Noch keine 20 Jahre alt, ist sie u. a. bereits mit dem Edison-Klassiek-Preis ausgezeichnet worden. Ausgebildet an der renommierten Sweelinck Academie des Amsterdamer Konservatoriums, hat sich die Niederländerin im Eiltempo ins internationale Rampenlicht gespielt. Heute ist sie auf allen großen Konzertbühnen gefragt - auch dank einer hinreißenden Einspielung mit Werken von Vivaldi. "Für mich steht der Klang der unterschiedlichen Blockflöten am nächsten zur menschlichen Stimme", sagt Horch, die parallel zu ihrem Flötenspiel auch noch Klavier studiert. Musik beherrscht ihr Leben!

Im Anschluss findet ein Künstlergespräch im Foyer statt.
(Theater und Philharmonie Essen)

Momentan sind leider keine Termine zu diesem Werk in unserer Datenbank hinterlegt.
Für spezielle Terminanfragen wenden Sie sich bitte an unser Service-Team.


 DruckenDrucken